Guter Zahnersatz muss sorgfältig ausgewählt werden

Zahnersatz kann im Prinzip zwei Zielen dienen: einem medizinischen und einem ästhetischen Ziel. So kann Zahnersatz etwa Lücken im Gebiss schließen, um die Kaufunktion des Gebisses zu stärken. Zahnersatz im sichtbaren Bereich des Gebisses kann zusätzlich für das Gefühl von Schönheit sorgen, dass möglicherweise durch gut sichtbare Zahnlücken beeinträchtigt wird. Guter Zahnersatz kann also auch hier eine Lösung sein.

ZähneUnter Zahnersatz werden unterschiedliche Dinge verstanden, die alle die Aufgabe haben, fehlende Zähne oder Zahnteile zu ersetzen. Zum Zahnersatz gehören laut Zahntechniker-Innung-Saar.de beispielsweise künstliche Kronen, Brücken, Veneers, Zahnprothesen und Zahnimplantate. Sie alle unterscheiden sich beispielsweise in der Art, wie sie eingesetzt werden. Veneers sind etwa keramische Verblendschalen, die auf noch vorhandene, aber beispielsweise stark verfärbte Zähne aufgesetzt werden. Zahnimplantate ersetzen dagegen komplett fehlende Zähne. Das Implantat wird dafür im Kieferknochen verankert. Ihm wird eine künstliche Krone aufgesetzt.

Unterscheiden lässt sich festsitzender Zahnersatz von herausnehmbarem Zahnersatz. Die Zahnimplantate gehören beispielsweise zur ersten Kategorie, während Vollprothesen zumeist zur zweiten Kategorie zählen. In einem Gespräch und im Rahmen einer Untersuchung können Arzt und Patient gemeinsam klären, welcher Zahnersatz für den Patienten in Frage kommt.
Die Art und die Dauer einer Zahnersatz – Behandlung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zu diesen Faktoren zählt beispielsweise das Ziel, das mit der Behandlung verknüpft ist:

  • Soll ein Zahn ersetzt werden oder sollen es gleich mehrere sein?
  • Müssen eventuell alle Zähne des Ober- oder des Unterkiefers durch Zahnersatz ersetzt werden?
  • Muß nur ein Teil des Zahns ersetzt werden?

Die Antwort auf die Frage, welche Zahnersatz – Behandlung durchgeführt werden kann, und wie lange die Behandlung voraussichtlich dauert, kann auch von der Beschaffenheit des Kieferknochens oder des Zahnfleisches beim Patienten abhängen. Wird etwa ein Zahnimplantat als Zahnersatz geplant, so müssen etwaige Zahnfleischentzündungen in der Regel vorher abheilen, bevor mit der eigentlichen Behandlung begonnen werden kann.

Guter Zahnersatz hängt natürlich auch von der Güte des verwendeten Materials ab. Hier können mindestens zwei Faktoren eine größere Rolle spielen: eine gute Haltbarkeit und Verträglichkeit des Materials sowie eine möglichst hohe Ähnlichkeit zum natürlichen Zahn, falls das Material im sichtbaren Mundraum eingesetzt wird. Damit Zahnersatz guter Zahnersatz ist, wird beispielsweise das eigentliche Implantat bei Zahnimplantaten häufig aus Titan gefertigt. Titan ist ein belastbares, haltbares und gewebefreundliches Material, das zudem recht schnell mit dem Kieferknochen verwächst. Für die Krone kann bei dieser Art von Zahnersatz beispielsweise Keramik verwendet werden, durch das die Krone einem natürlichen Zahn möglichst ähnlich sieht. Zur Vertiefung empfiehlt sich die Webseite KZBV.de von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung die sehr ausführlich informiert über die verschiedenen Zahnersatz-Arten und Unterschiede zwischen den einzelnen Lösungen.